Menü

Rückblick

08.11.2018 18:00 Uhr
Selbstbildnis mit Familie, 1815: Johann Baptist Hauttmann (1756-1832)
Vortrag
Dr. Alexander Bastek
Audienzsaal des Rathauses zu Lübeck, Breite Str. 62, 23552 Lübeck

Im 19. Jahrhundert ist Lübecks einstige Rolle als zentrale Handelsmetropole im Ostseeraum längst Geschichte und auch politisch kommt der Stadt keine tragende Rolle im europäischen Geschehen mehr zu. Das Selbstbildnis des Lübecker Malers Johann Baptist Hauttmann mit seiner Familie scheint dies zu illustrieren: Zu sehen ist der Rückzug ins Private und die Konzentration auf den engsten Familienkreis. Erst bei genauem Hinsehen wird deutlich, dass die zentralen Ereignisse europäischer Geschichte in dem Gemälde thematisiert sind und auch die Rolle Lübecks dabei in den Blick genommen ist. Das beschauliche Familienbild entpuppt sich als Historiengemälde mit allegorischer Bildsprache.

Dieser Vortrag findet statt im Rahmen der Vortragsreihe "Lübeckische Geschichte(n) - Neun Jahrhunderte in 9 Objekten" aus Anlass des 875. Gründungsjubiläums der Stadt.

mehr erfahren
18.10.2018 18:00 Uhr
Neue Pracht in alten Mauern. Die Torelli-Bilder von 1759/61 im Audienzsaal des Rathauses
Vortrag
Dr. Michael Hundt
Audienzsaal des Rathauses zu Lübeck, Breite Str. 62, 23552 Lübeck

Dem 18. Jahrhundert in Lübeck haftet der Ruf an, „langweilig“ zu sein. Es fehlte, so will es scheinen, an herausragenden Ereignissen und Persönlichkeiten, an Innovationen und zukunftsweisenden Entwicklungen. Tatsächlich ist das 18. Jahrhundert das mit Abstand am schlechtesten erforschte Jahrhundert in der lübeckischen Geschichte. Die vermeintliche Langweiligkeit beruht also mehr auf Unkenntnis, weniger auf Tatsachen. Die Bilder von Stefano Torelli im Audienzsaal des Rathauses bieten einen guten Ausgangspunkt, diese Sichtweise zu überprüfen und zu korrigieren. Sie ermöglichen es, einzutauchen in Gesellschaft, Politik, Wirtschaft und Kultur eines gar nicht so fernen Jahrhunderts, das grundlegend für unsere Gegenwart ist und dessen Spuren in der Stadt überall präsent sind.

Dieser Vortrag findet statt im Rahmen der Vortragsreihe "Lübeckische Geschichte(n) - Neun Jahrhunderte in 9 Objekten" aus Anlass des 875. Gründungsjubiläums der Stadt.

mehr erfahren
10.10.2018 18:00 Uhr
"Ein Kapitel für sich", Verfolgte jüdische Familien aus Danzig im Kurhaus von Wittdün/Amrum 1945-1950
Buchvorstellung
Heidemarie Kugler-Weiemann
Lesesaal des Archivs der Hansestadt Lübeck, Mühlendamm 1-3, 23552 Lübeck

Mit "Ein Kapitel für sich", Verfolgte jüdische Familien aus Danzig im Kurhaus von Wittdün/Amrum 1945-1950 hat die Lübeckerin Heidemarie Kugler-Weiemann im Sommer 2018 die Ergebnisse langjähriger Recherchen in einem Buch veröffentlicht. Sensibilisiert durch ihre Suche nach Spuren jüdischer Familien aus Lübeck wurde die Autorin auf die Ereignisse der Nachkriegszeit auf ihrer Urlaubsinsel Amrum aufmerksam. Es gelang ihr, mehrere Zeitzeugen und Zeitzeuginnen zu befragen, die selbst als Kinder und Jugendliche im Kurhaus gelebt haben. Der Sichtung umfangreicher Literatur und von Aktenbeständen der Gemeinde Wittdün im Kreisarchiv Nordfriesland folgte die Auswertung englischsprachiger Quellen der Lady Rose Henriques Collection der Wiener Library in London.
Die Schicksale der im Kurhaus von Wittdün/Amrum untergebrachten Menschen gehören zu einem speziellen Kapitel des Holocaust, der Verfolgung von "Mischlingen" und "jüdisch Versippten", speziell auch, weil sie aus einer Stadt mit besonderem rechtlichen Status, der "Freien Stadt Danzig" kamen.
Nach einer kurzen Einleitung wird die Autorin einige Aspekte des Buches vorstellen und dabei besonders auf den Bäderantisemitismus und die Quellen der Wiener Library in London eingehen.

mehr erfahren
13.09.2018 18:00 Uhr
Der Handels- und Schifffahrtsvertrag der Hansestädte mit Frankreich von 1655: Als Lübeck mit dem Sonnenkönig verhandelte
Vortrag
Dr. Indravati Félicité
Audienzsaal im Rathaus zu Lübeck, Breite Str. 62, 23552 Lübeck

"Der König möchte den Städten der deutschen Hanse bekannt machen, dass er für sie dieselbe Zuneigung empfindet, wie seine königlichen Vorgänger ihnen auch gezeigt haben...": Nach langjährigen Verhandlungen am französischen Hof gelang es 1655 den Hansestädten Lübeck, Bremen und Hamburg, einen Handels- und Schifffahrtsvertrag mit Frankreich zu schließen. Dieser große diplomatische Erfolg rief starkes Staunen in der Fürstengesellschaft der Zeit hervor. Es ist daher lohnend, den Vertrag im Hinblick sowohl auf seinen Inhalt als auch auf seine Entstehungsgeschichte zu untersuchen, um so den Platz der Hansestadt Lübeck in den damaligen internationalen Beziehungen besser einordnen zu können.

Dieser Vortrag findet statt im Rahmen der Vortragsreihe "Lübeckische Geschichte(n) - Neun Jahrhunderte in 9 Objekten" aus Anlass des 875. Gründungsjubiläums der Stadt.

mehr erfahren
17.05.2018 18:00 Uhr
Zwei Bürgermeister - Zwei Porträts: Nikolaus Brömse und Jürgen Wullenwever - Kollegen und Antipoden im 16. Jahrhundert
Vortrag
Prof. Dr. Rainer Postel
Audienzsaal des Rathauses zu Lübeck, Breite Str. 62, 23552 Lübeck

In den Porträts - dem repräsentativen Bildnis des Aristokraten Brömse und der schmähenden Karikatur des unterlegenen Wullenwever – spiegelt sich eine der bewegtesten Phasen der lübeckischen Geschichte. Der um 1524 aus Hamburg zugewanderte Jürgen Wullenwever wurde von den politisch-religiösen Bewegungen der Reformationszeit bis an die Spitze des alten Hansehauptes emporgetragen, und suchte es in halsbrecherischer Kriegspolitik zu früherer Größe zurückzuführen. Er scheiterte aber an eigener Selbstüberschätzung und an der Übermacht der beharrenden Kräfte. Nikolaus Brömse, einst geflohen, kehrte in Siegerpose zurück.

Dieser Vortrag findet statt im Rahmen der Vortragsreihe "Lübeckische Geschichte(n) - Neun Jahrhunderte in 9 Objekten" aus Anlass des 875. Gründungsjubiläums der Stadt.

mehr erfahren
19.04.2018 18:00 Uhr
Lübecks "Pfundzoll-Bücher" von 1492-1496: Von der Finanzierung hansestädtischer Kriege und vom hansischen Warenumschlag
Vortrag
Dr. Dominik Kuhn
Audienzsaal des Rathauses zu Lübeck, Breite Str. 62, 23552 Lübeck

In den Jahren 1362-1363 erhoben einige Hansestädte erstmals gemeinschaftlich den sog. Pfundzoll als Sonderabgabe im Seehandel zur Finanzierung des Kriegs gegen den dänischen König Waldemar IV. Atterdag. Auch in den folgenden 200 Jahren nahmen die Hanse oder einzelne Hansestädte immer wieder Pfundzoll in Krisensituationen, vor allem für militärische Zwecke. Die zu Abrechnungszwecken angelegten mittelalterlichen Pfundzollbücher sind einmalige Quellen, weil mit ihnen Umfang und Art der gehandelten Waren, Akteure und Handelsbeziehungen systematisch und umfassend dokumentiert sind. Von 1492 bis 1496 erhob Lübeck als einzige Stadt Pfundzoll, um gegen Piraten zu rüsten, die einen Konflikt der Hanse mit England und Dänemark für ihre Raubzüge ausnutzten. Die Pfundzollbücher führen uns daher auch auf das Feld hansischer Diplomatie und damit zu dieser Zeit noch auf weltpolitisches Parkett – Amerika wird gerade entdeckt und Europa macht Epoche.

Dieser Vortrag findet statt im Rahmen der Vortragsreihe "Lübeckische Geschichte(n) - Neun Jahrhunderte in 9 Objekten" aus Anlass des 875. Gründungsjubiläums der Stadt.

mehr erfahren
08.03.2018 18:00 Uhr
Der Lübecker Goldgulden von 1341: Krisen, Gold und "deutsche Hanse": Lübeck im 14. Jahrhundert
Vortrag
Prof. Dr. Rolf Hammel-Kiesow
Audienzsaal des Rathauses zu Lübeck, Breite Str. 62, 23552 Lübeck

1340 erhielt Lübeck als erste Stadt des deutschen Königreichs das Recht, Goldmünzen zu prägen. Der Lübecker Gulden offenbarte den Reichtum der Stadt und ihre gehobene Stellung im mittelalterlichen Reichsgefüge. Seine erste Prägung von 1341 bildet den Ausgangspunkt für die Darstellung der Geschichte Lübecks im krisengeschüttelten 14. Jahrhundert. Aus ihren Münzbildern (Lilie und der heilige Johannes der Täufer) lassen sich die ‚internationalen’ (geld)wirtschaftlichen Verflechtungen und deren außen- und innenpolitischen Folgen für und in der Travestadt entwickeln.

Dieser Vortrag findet statt im Rahmen der Vortragsreihe "Lübeckische Geschichte(n) - Neun Jahrhunderte in 9 Objekten" aus Anlass des 875. Gründungsjubiläums der Stadt.

mehr erfahren
22.02.2018 19:00 Uhr
Lübeck in der Kunst der Moderne
Vortrag
Dr. Alexander Bastek
Vortragsraum des Museums für Natur und Umwelt, Musterbahn 8 (Eingang: Mühlendamm 1-3)

Alte Stadtansichten Lübecks, wie Elias Diebels Holzschnitt von 1552, zeigen in der Regel eine Gesamtansicht als Vedute. In der "Moderne" - also ab etwa 1800 - richten die Künstler ihren Blick mehr und mehr auf Details der Stadt. Nicht mehr die Gesamtansicht mit allen sieben Türmen prägt die Bilder, sondern das Herausgreifen einzelner Bauwerke oder architektonischer Elemente. Diese verweisen im besten Falle auf das Ganze der Stadt. Welche Ideen und Überlegungen stehen hinter diesen Detailansichten? Welches Bild der Stadt wird so vor Augen geführt? Und was lässt sich davon aus den Bildern, was aus den Quellen ableiten? Diesen Fragen geht der Vortrag an ausgewählten Werken der Sammlung des Museums Behnhaus Drägerhaus nach.

mehr erfahren
22.02.2018 17:00 Uhr
Jahresmitgliederversammlung
Mitgliederversammlung
Vortragssaal des Museums für Natur und Umwelt, Musterbahn 8 (Eingang: Mühlendamm 1-3)

Tagesordnung:

  1. Geschäftsbericht 2017
  2. Rechnungslegung 2017
  3. Entlastung des Vorstands
  4. Vorstandswahlen
  5. Neuwahl des Kassenprüfers
  6. Zeitschrift für Lübeckische Geschichte: Perspektiven
  7. Erhalt der stadtgeschichtlichen Sammlung/des stadtgeschichtlichen Museums im Holstentor: Eingabe von Herrn Dohrendorf
  8. Ergebnisse der Mitgliederbefragung; Verlosung
  9. Ehrungen
  10. Verschiedenes

Im Anschluss an die Jahresmitgliederversammlung folgt um ca. 19.00 Uhr der Vortrag von Herrn Dr. Alexander Bastek, Leiter des Museums Behnhaus Drägerhaus: "Lübeck in der Kunst der Moderne".

 

mehr erfahren
08.02.2018 18:00 Uhr
Das Reichsfreiheitsprivileg von 1226: Meilenstein aus Pergament in Lübecks Geschichte
Vortrag
Prof. Dr. Oliver Auge
Audienzsaal des Rathauses zu Lübeck, Breite Str. 62, 23552 Lübeck

Im Juni 1226 erlangten die Lübecker vom Stauferkaiser Friedrich II. ihren berühmten Reichsfreiheitsbrief, der seiner Bedeutung wegen als das wichtigste Lübecker Verfassungsdokument überhaupt eingestuft wird. Tatsächlich sicherte die Urkunde den Lübeckern nicht nur bereits erteilte Privilegien für die weitere Zukunft. Im Prinzip bereitete ihr Inhalt auch Lübecks Abfall von der Herrschaft des Dänenkönigs 1227 und die Dominanz der Stadt gegenüber dem Adel im unmittelbaren Umland und ihre Behauptung gegenüber den benachbarten Territorialherren von Holstein und Mecklenburg rechtlich vor. Auf der Grundlage des Reichsfreiheitsbriefs konnte sich Lübeck so im 13. Jahrhundert zu dem urbanen Zentrum entfalten, das bald als Haupt der Hanse firmieren sollte. Doch reichte die Wirkung des Reichsfreiheitsbriefs noch sehr viel weiter - bis ins 20. Jahrhundert, als Lübecks Selbstständigkeit durch das Großhamburg-Gesetz von 1937 beendet wurde, und, was die kommunalen Grenzen anbelangt, sogar noch bis in die Gegenwart.

Dieser Vortrag findet statt im Rahmen der Vortragsreihe "Lübeckische Geschichte(n) - Neun Jahrhunderte in 9 Objekten" aus Anlass des 875. Gründungsjubiläums der Stadt.

 

mehr erfahren
11.01.2018 18:00 Uhr
Kreuzigungsszene: Slawische und deutsche Besiedlung Lübecks im 12. Jahrhundert
Vortrag
Prof. Dr. Manfred Gläser
Audienzsaal des Rathauses zu Lübeck, Breite Str. 62, 23552 Lübeck

1138 wird die slawische Fürstenresidenz Alt Lübeck zerstört, 1143 und erneut 1158/59 wird als erste deutsche Stadt an der Ostsee Lübeck gegründet. Ausgehend von einem archäologischen Fund, einer Kreuzigungsszene auf einer Walrosselfenbeinplatte, sollen die vielfältigen siedlungsgeschichtlichen Vorgänge erläutert werden, aber auch die Christianisierung und die erstaunlich umfangreichen auswärtigen Beziehungen. Lübeck ist als „Prototyp der modernen abendländischen Gründungsstadt“ bezeichnet worden, bereits am Ende des 12. Jahrhunderts hat sich die bescheidene Keimzelle zu einer mittelalterlichen Großstadt entwickelt.

Dieser Vortrag findet statt im Rahmen der Vortragsreihe "Lübeckische Geschichte(n) - Neun Jahrhunderte in 9 Objekten" aus Anlass des 875. Gründungsjubiläums der Stadt.

 

 

mehr erfahren