Menü

Jahresbericht 2019

Nach vorangegangener Vorstandssitzung am 25. Januar 2019 fand am 21. März 2019 die Jahresmitgliederversammlung im Vortragsraum des Museums für Natur und Umwelt statt. Anwesend waren etwa 45 Mitglieder des Vereins. Den anschließenden Festvortrag hielt Herr Prof. Ahrens vor 61 Zuhörer/innen über das Thema „Lübecks ungeliebte Ehrenbürger“.  

Nach Verlesung des Geschäftsberichts für das Jahr 2018, der von den anwesenden Mitgliedern zustimmend zur Kenntnis genommen wurde, nahm die Schatzmeisterin Frau Letz die Rechnungslegung für 2018 vor, erläuterte die Einnahmen und Ausgaben. Die anwesenden Mitglieder nahmen auch hiervon zustimmend Kenntnis. Der Kassenprüfer, Herr Eike Loeper, berichtete über die von ihm vorgenommene Prüfung der Jahresrechnung 2018, die keine Beanstandung ergab. Entsprechend erfolgte die einstimmige Entlastung des Vorstandes (bei Enthaltung der Vorstandsmitglieder).

Vorstandswahlen: Die dreijährige Amtszeit von Frau Letz war abgelaufen. Sie wurde per Akklamation einstimmig wiedergewählt. Frau Letz nahm die Wahl an. - Auf Vorschlag des Vorstandes wurde eine Satzungsänderung beschlossen. Zur Änderung stand an der bisherige § 12 Abs. 3 der Satzung „Wer das 70. Lebensjahr vollendet hat, kann nicht gewählt werden.“ Nach kurzer Aussprache erfolgte die Abstimmung, bei der eine Mehrheit für die Streichung von § 12 Abs. 3 gestimmt hat.

Vorbereitung des 200. Gründungsjubiläums des Vereins

Die Vorbereitungs-AG für das Jubiläum, zu der Frau Dr. Kruse, Frau Letz, Frau Behm, Herr Dr. Hundt, Herr Loeper und Unterzeichner zählen, hat sich im Jahr 2019 vier Mal zur Beratung getroffen. Zum Stand wird unter Punkt 8 der Tagesordnung der Vorstandssitzung berichtet bzw. unter Punkt 5 der Mitgliederversammlung.  

Es gab auch im Jahr 2019 viele interessante Veranstaltungen für die Mitglieder des Vereins und für interessierte Gäste. Es handelte sich um nicht weniger als 29 Vorträge plus einem „Spaziergang“ über den Burgtorfriedhof, eine Beteiligung am Internationalen Denkmaltag mit zwei Führungen durch die Trese in der Marienkirche, eine Archivalienpräsentation im Archiv kombiniert mit einem Hörspiel zum letzten Hansetag 1669, sowie schließlich auch eine Buchvorstellung. Herr Prof. Ahrens, Frau Prof. Graßmann und Frau Schlegel haben ehrenamtlich den Bücher-Schnäppchenmarkt im November 2019 vorbereitet und durchgeführt. Das ist jedes Mal eine Menge Arbeit. Obgleich Bücher nicht mehr auf das sehr große Interesse vergangener Jahre stoßen, gab es doch einen regen Zuspruch und die Einnahmen, die der Kasse des Vereins zugutekommen, können sich wieder sehen lassen. Dafür gebührt den Dreien der Dank des Vorstands und der Mitglieder.

Im Einzelnen gab es viele weitere wichtige Veranstaltungen in 2019:

  • 17. Januar: Vortrag von Dr. Hartmut Bickelmann, Lübeck: Natureisgewinnung im Raum Lübeck im 19. und 20. Jahrhundert  
  • 24. Januar: Vortrag von Jette Fischer, Kiel: Butter bei die Fische – Ein Blick in die Vorratskammern und Küche des Heiligen-Geist-Hospitals zu Lübeck in der zweiten Hälfte des 16. Jahrhunderts
  • 21. Februar: Vortrag von Prof. Dr. Thorsten Albrecht, Hannover: Die Mittelaltersammlung im St. Annen Museum: Anfänge und Entwicklung unter den Museumsdirektoren Schäfer bis Schröder
  • 7. März: Vortrag von Prof. Dr. Peter Oestmann, Münster: Deutschlands gelehrter Gerichtshof: Das Oberappellationsgericht Lübeck 1820-1879
  • 21. März: Jahresmitgliederversammlung des Vereins und Festvortrag von Prof. Dr. Gerhard Ahrens, Lübeck: Lübecks ungeliebte Ehrenbürger
  • 4. April: Vortrag von Kunsthistorikerin Julia Diekmann M.A.: Wahrhaftigkeit im Blick. Carl Julius Mildes Porträtzeichnungen „Geisteskranker“
  • 11. April: Vortrag von Prof. Dr. Anette Baumann, Gießen: „Augenscheine“. Karten und Pläne vor dem Reichskammergericht (1495-1806)
  • 7. Mai: Vortrag von Dr. Sven Rabeler, Kiel: Vom Scheitern einer Stiftung. Die Wirren um den Nachlass der Kaufleute Paul Mulich († 1522) und Matthias Mulich († 1528) in Lübeck und Nürnberg
  • 23. Mai: Vortrag von Prof. Dr. Malte Thießen, Münster: Streitsache Straßennamen: Zum schwierigen Verhältnis von Ehrungen und Erinnerungen
  • 29. Mai: Vortrag von Dr. Jan Richter, Berlin: Hauptwerke der Chorausstattung des Lübecker Burgklosters Kooperationsveranstaltung mit dem EHM
  • 6. Juni: Rundgang über den Burgtorfriedhof mit Prof. Dr. Gerhard Ahrens, Lübeck: Von Senatoren, Mördern und ganz normalen Menschen
  • 13. Juni: Vortrag von Ann Mailin Behm, Lübeck: Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser? Soziale Netzwerke in Lübecker Testamenten von 1450-1499
  • Juni (AUSGEFALLEN): Vortrag von Doktorand Daniel Fleisch: Die Chronik der kaiserlichen Stadt Lübeck des Reimar Kock, verfasst um 1550
  • Juli (AUSGEFALLEN): Exkursion ins Lauenburgische mit Prof. Dr. Manfred Gläser, Lübeck 
  • 11. Juli: Vortrag von Doktorandin Lisa Renn, Hamburg: Der Markt in Lübeck. Überlegungen zum zentralen Platz in der mittelalterlichen Stadt
  • August bis November: Kurzvorträge Dr. Dominik Kuhn / Tim Hohmann, Lübeck: Ausstellungseröffnung und Kurzführung zu einem „Archivschatz“: Archivdokumente zur Hansegeschichte im Register „Weltdokumenterbe“ der UNESCO (Memory of the World)
  • 05.09. Aufruf zum Flandernboykott, 1358
  • 26.09. Kölner Konföderation, 1367
  • 24.10. Pfundzollbuch 1368-1371
  • 07.11. Kontorordnung des Londoner Stalhofs, 1554
  • 14.11. Protokollbücher des Bergener Kontorgerichts, 1633-1759
  • 5. September: Vortrag von Prof. Dr. Gerhard Ahrens, Lübeck: Bürgermeister Brun Warendorp († 1369). Sein Nachleben im Andenken der Lübecker  
  • 8. September: Zum Tag des Offenen Denkmals Marienkirche: Trese (Führung 13 h u. 14 h)
  • 19. September: Vortrag von Prof. Dr. Antjekathrin Graßmann, Lübeck: Ein Mord in der Marienkirche und andere Sensationen
  • 23. September: Vortrag von Ingo Wille, Hamburg: Transport in den Tod. Aus Lübecker Heilanstalten über Hamburg-Langenhorn in die Tötungsanstalt Brandenburg  
  • 26. September: Vortrag von Doktorand Eike Loeper, Lübeck: Zwischen den Fronten: Die Lübecker Polizei und die politischen Auseinandersetzungen in der Weimarer Republik.
  • 17. Oktober: Vortrag von Doktorand Timm Behnecke, Darmstadt: Das Hochofenwerk Herrenwyk - Ist Arbeit archivierbar?    
  • 24. Oktober: Vortrag von Dr. Wolfgang Kopitzsch, Hamburg: „Nicht über die Orte hinweggehen“. Die Rolle der Gestapozentralen in Hamburg und Lübeck für das heutige Erinnern an die Verbrechen des NS-Regimes In Kooperation mit dem Willy-Brandt-Haus Lübeck und der Initiative „Zeit des Erinnerns“
  • 28. Oktober: Buchvorstellung „Warum der Kohlmarkt „Kohlmarkt“ heißt“ (überarbeitete Neuauflage des vergriffenen Straßennamen-Lexikons)
  • 7. November: Vortrag von Dr. Dirk Rieger, Lübeck: Archäologie in Lübeck im Jahr 2018: Funde und Auswertung
  • 14. November: Vortrag von Dr. Kilian Baur, M.A., München: Kopf ab oder Geld! Totschlag, Strafe und Sühne im spätmittelalterlichen Lübeck
  • 16. November: Bücherschnäppchenmarkt
  • 28. November: Vortrag von Doktorand Steven Reiss, Göttingen: „Hier in Lübeck ist schön“ - Edvard Munch und Deutschland
  • 12. Dezember: Vortrag von Anna Lena Frank, M.A., Hamburg/München: Reise ins Vergessen. Jacopo Tintorettos Auferweckung des Lazarus (1576) in der Katharinenkirche  

Allen Vortragenden ist für die gelungene Durchführung sehr zu danken, allen Zuhörern für ihr Kommen und ihr Interesse! Gleicher Dank gilt den Moderatoren der Vorträge, die damit den Vereinsvorsitzenden sehr entlasten. Denn auch die Begrüßung, die Vorstellung der Referenten und die Diskussionsleitung wollen vorbereitet sein. Insgesamt ist erneut festzuhalten, dass sich der Veranstaltungszyklus als Säule neben dem Jahrbuch sehr bewährt hat; die Kooperationen mit dem Behnhaus, dem Europäischen Hansemuseum, dem St. Annen-Museum, das heißt die Durchführung der Abende an anderen Orten, belebt in erfreulicher Weise die Vortragsreihe. Das zeigt sich auch daran, dass alle Veranstaltungen gut bis sehr gut besucht waren; im Schnitt kamen 48 Personen zu den Veranstaltungen, insgesamt konnte der Verein 1.599 interessierte Zuhörer und Zuhörerinnen „anlocken“.  

Man geht sicherlich nicht völlig fehl in der Annahme, dass das attraktive und vielfältige Vortragsprogramm die Außenwirkung des Vereins gerade in 2019 sehr positiv beeinflusst hat, was man auch an der sehr erfreulichen Mitgliederentwicklung sieht: Stand 31.12.19 gehörten 359 Personen dem VLGA an (Jahresende 2018 334 Personen);[1] bis Ende 2019 konnten wir also 26 Neu-Mitglieder gewinnen. Dem steht ein Rückgang von 11 Mitgliedschaften gegenüber, der sich aus fünf „normalen“ Kündigungen, vier Todesfällen und zwei Kündigungen wegen schwerer Erkrankung zusammensetzt. Unter den „normalen“ Kündigungen war auch die der Kaufmannschaft zu Lübeck zu verzeichnen; eine Bitte zum Überdenken dieses Schritts blieb ohne Rückmeldung. Der Vorstand ist an zwei Terminen im Vorjahr zusammengetreten. Allen Vorstandsmitgliedern ist zu danken für ihre Mitarbeit zum Wohle des Vereins!  

Die Ausgabe 2019, die laufende Nr. 99 der Zeitschrift für Lübeckische Geschichte, konnte dank der intensiven Bemühungen von Frau Kruse, Herrn Dr. Kuhn, Frau Letz und des Vereinsvorsitzenden und natürlich des Verlages Schmidt-Römhild vor Weihnachten fertiggestellt und ausgeliefert werden. Es handelt sich bekanntlich um einen besonderen Band aus besonderem Anlass, nämlich das 875. Gründungsjubiläum unserer Stadt. Frau Kruse machte sich um die Herstellung der Druckfassung sehr verdient, Herr Kuhn besorgte umsichtig den Rezensionsteil und ist einer der Autoren, Frau Letz war wie alle Genannten redaktionell tätig und organisierte die Finanzierung des Bandes. Die Autoren wurden mit in die Pflicht genommen, um die korrekte Umsetzung ihrer Manuskripte zu prüfen. Der Vorsitzende dankt allen Autoren, den genannten Redaktionsmitgliedern vom Archiv, des Weiteren Frau Prof. Graßmann und Herrn Prof. Ahrens sowie Frau Ann Mailin Behm M.A. herzlich für ihre Hilfe bei den redaktionellen Arbeiten!  

Der Band 99 (2019) der Zeitschrift für Lübeckische Geschichte enthält auf 400 Seiten neue Aufsätze, eine Miszelle, die zeitlich einen Bogen vom 12. bis in das 20. Jahrhundert schlagen. Es handelt sich um die schriftlichen, reich bebilderten Fassungen der Beiträge aus der Vortragsreihe von Archiv und Verein in 2018 unter dem Titel „Neun Jahrhunderte in 9 Objekten“. Berichte der Archäologie und der Denkmalpflege runden den Jahresband erfreulicherweise ab, so dass wieder einmal ein lesenswertes Kompendium der Lübeckischen Geschichte in all ihren Facetten zustande gekommen ist. Durch einen Softwarefehler bei der Umsetzung des Druckmanuskripts in die Druckvorlage kam es bei der Drucklegung zum Ausfall von Fußnoten im Beitrag von Prof. Oliver Auge über den Reichsfreiheitsbrief gekommen. Die Mitglieder dürften zwischenzeitlich eine Corrigenda-Version per Mail oder per Post erhalten haben.  

Auch dieser Band konnte nur mit finanzieller Unterstützung mehrerer Stiftungen gedruckt werden. Namhafte finanzielle Beihilfen leisteten die Possehl-Stiftung, die Jürgen Wessel-Stiftung, die Reinhold-Jarchow-Stiftung, die Hansestadt Lübeck sowie der Bereich Archäologie und Denkmalpflege. Ihnen allen sei vielmals gedankt!  

Wie bereits früher angekündigt, soll und kann es 2020 keinen Jahresband der ZLG geben. Der Verein feiert in 2021 sein 200. Gründungsjubiläum. Daher setzen wir im laufenden Jahr einmal mit der Zeitschrift aus, stattdessen wird es im Jubiläumsjahr einen festlich aufgemachten großen Doppelband geben. Dieser Jubiläumsband ist dann der 100. des Vereins! Darin aufgenommen werden die Beiträge einer besonderen Vortragsreihe zur Lübeckischen Geschichte von 1821 bis 2021, die wir derzeit planen und die im Audienzsaal des Rathauses (so verfügbar) stattfinden sollen. Nota bene sei gesagt, dass wir vom Archiv nicht unglücklich darüber sind, dass wir in 2020 durch diese Lösung etwas Luft gewinnen, denn die Redaktionsarbeiten sind zwar Herzenssache, aber auch sehr anstrengend und zeitraubend angesichts vieler anderer Pflichten.  

Es ist mir ein Bedürfnis, zum Schluss die engagierte Mitarbeit aller Mitarbeiter/innen des Archivs hervorzuheben: Frau Kruse, Frau Letz und Herr Kuhn sind zentrale Stützen der Vereinsarbeit, Frau Graack erledigt umsichtig und mitdenkend unter anderem die Aussendungen an die Mitglieder und vieles Weitere. Frau Müller betreut seit Ausscheiden von Frau Hansen aus dem Dienst die Aufnahme neuer Bücher in die Vereinsbibliothek. Frau Hagemann und Frau Stubenrauch helfen überall dort mit, wo Not „am Verein“ ist; Frau Graßmann und Herr Ahrens sind als Ehrenamtliche bei den verschiedensten Arbeiten für den Verein stets eine große Hilfe. An alle Genannten geht der besondere Dank des Vorsitzenden und des Vereins!  

Lübeck, den 17. Januar 2020           

Dr. Jan Lokers

[1] Die rechnerische Unstimmigkeit ergibt sich aus nachträglichen Bereinigungen der Mitgliederliste.